Wie bildungs- und familienfreundlich sind unsere Gemeinden?

Veröffentlicht am 08.07.2008 in Gemeindenachrichten

Bericht von einer öffentlichen Veranstaltung mit den SPD-Gemeinderäten der beiden Gemeinden in Gniebel am 2.7.08
geschrieben von Angela Madaus

Ministerpräsident Oettinger kündigt eine „Bildungsoffensive“ (GEA, 2.7.08) an: u.a. sollen kleine Hauptschulen geschlossen werden, die Hauptschule als Schultyp aber soll an Image gewinnen, indem sie in Zukunft auch einen Realschulzweig bekommen soll. Und hier beginnen schon die Fragen: Ist an eine Verbundschule gedacht oder handelt es sich um zwei parallele Züge (Röckel, WH, Schulleiter in Walddorf)? Wo kommt das Geld her, weist der Ministerpräsident doch auf die Kostenneutralität hin! Eine Frage, die umso berechtigter ist, als noch weitere – kostenrelevante – Änderungen, wie die Senkung des Klassenteilers, angekündigt werden.
In jedem Fall scheint es schulpolitisch spannend zu werden; die Gemeinden werden auch auf diesem Sektor zu Konkurrenten werden!
Was haben die beiden Gemeinden insgesamt in der Kinder- und Jugendarbeit zu bieten? Pliezhausen bietet schulische Ganztagesbetreuung, stellt dafür einen Mittagstisch zur Verfügung (derzeit circa 200 Mahlzeiten pro Tag), hat eine Mediothek und eine Musikschule mit „Sozialtarifen“, die auch Bürgern der anderen Gemeinden offen steht (zu einem um 20 % erhöhten Tarif allerdings), es gibt die Kindersportschule KISS für Kinder zwischen 2 und 8 Jahren, die Rekrutierungsbasis auch für die Sportvereine darstellt, ein „Kindernest“ als private Kinderbetreuungsmöglichkeit von Kleinkindern und für die Jugendlichen den Verein „Vierte Wand“, der durch einen, vom „Förderverein offene Jugendarbeit Pliezhausen“ angestellten hauptamtlichen Mitarbeiter betreut wird.
Wie aus dem Gemeindeblatt ersichtlich, hat Walddorfhäslach eine Vielzahl sportlicher Aktivitäten zu bieten, zweimal jährlich bietet der Musikverein ein anspruchsvolles Konzertprogramm, es gibt sogar einen „Kulturgüterverein“, der allerdings eher für Ältere interessant zu sein scheint. Das Jugendhaus leitet ein Trägerverein „Alte Turnhalle“, ähnlich der Situation der „Vierten Wand“, allerdings ohne einen hauptamtlichen Betreuer.
Länger diskutiert wurde über die Situation der Kindergärten. Auch das Land scheint sich dazu durchgerungen zu haben, in dieser Einrichtung eine Bildungsinstitution zu sehen, weshalb sich der Ministerpräsident für ein „beitragsfreies 3. Jahr“ ausspricht, worin die SPS-Landtagsfraktion den Einstieg in die allgemeine Beitragsfreiheit sieht. Allerdings wäre die entsprechende Konsequenz, nach Ansicht aller SPD-Gemeinderäte, dass das Land dann auch für die Kosten aufkommen müsste, wie es bei den anderen Bildungseinrichtungen ebenfalls der Fall ist. Dass diese Tatsache langfristig auch Auswirkungen auf die Ausbildung der Kindergärtner/Innen haben müsste, ist nicht von der Hand zu weisen!
Wie sind die Kindergärten in den beiden Gemeinden nun strukturiert, wie ist die Kostensituation?
In Pliezhausen gilt eine einkommensabhängige (nicht vermögensabhängige!) Staffelung der Beiträge, sowohl für die Regelbetreuung (vormittags und nachmittags ab 14 h), als auch für die Ganztagesbetreuung. In Walddorfhäslach sind die Beiträge für die Regelbetreuung (von circa 30 Wochenstunden) „sozial abgestuft“. Seit 2 ½ Jahren gibt es auch in Walddorfhäslach eine Ganztagesbetreuung für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren, eine Kleinkindbetreuung für Kinder zwischen 2 und 3 Jahren und eine erweiterte Regelbetreuung einschließlich Mittagessen.

 

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

14.08.2021, 10:00 Uhr - 13:00 Uhr Info Stand mit Ulli Bausch

18.08.2021, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Öffentlicher Stammtisch mit Ulli Bausch
Unser nächster Präsenzstammtisch mit Ulli Bausch, Interessierte sind gerne eingeladen!

04.09.2021, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr "Kultur und Politik" - Konzert mit Heiner Kondschak
Bewirtung durch den SPD Ortsverein

Alle Termine