Herzlich Willkommen auf der Website der SPD Pliezhausen Walddorfhäslach.



Schön dass Du zu uns gefunden hast! Auf unserer Website kannst Du Dich über aktuelle Termine sowie aktuelles aus dem Ortsverein informieren. 

Aktuell befindet sich unsere Website im Umbau, daher kann es sein das einige Dinge noch nicht so ganz rund laufen, wir bitten dies zu entschuldigen. 
In diesem Zug sind wir nun auch auf Facebook zu finden.

Wir wünschen viel Spaß auf unserer Seite!

Dein Ortsverein Pliezhausen Walddorfhäslach

 

 

06.12.2020 | Ortsverein

"Rechte Strukturen erkennen und damit umgehen" - online Vortrag am 18.11.2020 mit Cord Dette

 

Ein Aufkleber in Walddorfhäslach war für uns der Anlass, mit Cord Dette einen Experten für Rechtsextremismus vom Demokratiezentrum Albbündnis einzuladen. In einem Online-Vortrag referierte er über die Hintergründe des Aufklebers, zeigt Verbindungen und Taktiken der neuen Rechten auf und beantwortete anschließend die Fragen der 13 TeilnehmerInnen aus dem Landkreis Reutlingen und darüber hinaus.

Viele Menschen fühlen sich zunächst einmal hilflos, wenn rechte Vorfälle passieren. In solchen Fällen ist das Demokratiezentrum Ansprechpartner: Jeder kann direkt dort anrufen oder Vorfälle über die Webseite melden. Die darauf folgenden Reaktionen der demokratischen Kräfte ist auch bei kleineren Fällen (wie zB Aufklebern) wichtig, denn Menschen, die Hass verbreiten, denken oft, dass sie das ungestraft oder unbemerkt tun können, das ist aber bei weitaus weniger häufig der Fall. Z.B sind Hassnachrichten im Internet durchaus strafbar und können geahndet werden.

 

Auf den Anlass, des Aufklebers des “Dritten Wegs” in Walddorf, geht Cord Dette  mit den Ergebnissen einer intensiven Recherche ein. Die neue Rechte agiert heute sehr geschickt mit neuen Medien, Internetseiten und Youtubekanälen, rechter Musik, Styles und Codes. Bei Wörtern wie  „Alternative“ oder „3.Weg / 3.Blickwinkel“ sollte man generell hellhörig werden. Oft leiten eher unverfängliche Schlagwörter über seine Internetseiten zu Verschwörungstheorien. Die Akteure nehmen  für sich in Anspruch, die alleinige Wahrheit zu kennen, über Geheimwissen zu verfügen und bezeichnen die demokratisch gewählten Politiker pauschal als korrupte Elite, die es zu bekämpfen gilt. Gemein ist rechten Gruppierungen auch eine Verklärung der Vergangenheit, die Ideologie dass nicht alle Menschen gleich wert sind und eine schöne, friedvolle Utopie unter Seinesgleichen. Wenn in der Zielgruppe  nun eine Person bin, die gerade  zB mit den Maßnahmen unzufrieden ist, oder das Vertrauen in die Regierung verloren hat, dann findet diese Person durch die Links auf den Aufklebern plötzlich Antworten. Und dann könnte es den Personen auch egal sein, dass es sich hier um Antidemokratische Kräfte handelt. So verfangen sich u.U. Menschen, die eigentlich das Beste wollen und sich in Corona-Zeiten Sorgen um die Grundrechte machen und die Demokratie verteidigen wollen, im Netz der neuen Rechten.

 

Cord Dettes Rat, wenn Freunde oder Bekannte plötzlich Verschwörungstheorien verbreiten:

  • Nicht dagegen argumentieren, das drängt in eine Verteidigungshaltung

  • Ängste ernstnehmen

  • Fragen stellen: Was würde denn passieren, wenn die Regierung abdankt? Wer macht es dann? Wer wird “zur Verantwortung” gezogen, wenn die Maßnahmen greifen und uns schlimmes erspart wird?

  • Ich-Botschaften senden: “Ich sehe das anders…”

  • Wenn es Freunde sind, die einem wichtig sind, nicht aufgeben: Ich bin gerne mit dir befreundet, aber bei diesem Thema sind wir anderer Meinung. Wir möchten euch nicht verlieren, aber…

  • Es braucht Freunde, an die sich diese Personen wenden können, wenn sie merken, dass sie auf dem Holzweg sind, sonst finden sie den Ausweg eventuell nicht.

  • Das Demokratiezentrum unterstützt mit Flyern und Handreichungen

 

Wichtig ist es, ein Statement zu setzen und ein Vorbild zu sein für diejenigen, die sich nicht trauen, etwas zu sagen. Aber oft reicht es schon, bei einem rechten „Witz“ nicht mitzulachen, rechte Hetze nicht unkommentiert zu lassen. Dabei bitte den Eigenschutz berücksichtigen: Straftaten gehören in die Hände der Justiz.

 

Und nun konkret wieder zu unserem Fall der Aufkleber, was können wir da tun:

  • Dem Demokratiezentrum melden (ganz einfach auf der Webseite)

  • Formal darf man sie nicht selbst entfernen, sondern die Gemeindeverwaltung darauf aufmerksam machen.

  • Laut Martin Länge (Kripo Reutlingen) wurde aber bisher nie jemand belangt, der Aufkleber entfernt hat.

  • Es ist auch ein Zeichen von Haltung, den Kleber selber zu entfernen.

 

Wir bedanken und noch einmal recht herzlich bei Cord Dette für den interessanten Vortrag, und bei allen Teilnehmenden, die sich mit uns in das neue Veranstaltungsformat gewagt haben.

 

Die Folien zum Vortrag finden Sie HIER.

Das Demokratiezentrum finden Sie HIER.

Das Schwäbische Tagblatt berichtete HIER.

13.11.2020 | Kommunalpolitik von SPD Kreisverband Reutlingen

Nachruf

 

Die Mitglieder der Reutlinger Sozialdemokratie trauern um

Ulrich Lukaszewitz

Fraktionsvorsitzender a. D.

 

Als Meister der freien Rede hat Uli über 50 Jahre streitbar, wachsam und voller Energie mit uns für Gerechtigkeit, für Völkerfreundschaft, Frieden und gegen Hass und Ausgrenzung gestritten. Sein Platz war an der Seite der Schwachen. Kultur war für ihn unverzichtbares Lebensmittel und viele Spuren in Stadt und Landkreis zeugen von Ulis Wirken. Voll Dankbarkeit erinnern wir uns in an unseren Luka. Sein Wirken ist uns Verpflichtung.

 

    SPD Ortsverein Reutlingen                        SPD-Gemeinderatsfraktion
        
Dr. Boris Niclas-Tölle                                     Helmut Treutlein

 

           SPD Kreisverband                                   SPD-Kreistagsfraktion
       
Ronja Nothofer                                            Mike Münzing

20.10.2020 | Ortsverein

Bericht vom Stammtisch 16.10.2020

 

Unser SPD-Stammtisch im Oktober beschäftigte sich angeregt mit Themen aus den Gemeinden Pliezhausen und Walddorfhäslach, Anregungen aus Gniebel bestimmten einen großen Teil der Gespräche. Dabei ging es um gefährliche Stellen im Verkehr. Es gibt zwei kritische Punkte: einen bei der Schule und den anderen am
Ortsausgang Richtung Rübgarten. An beiden Stellen kommt es zu gefährlichen Situationen.
Weitere Punkte waren die mangelnde Dichte des RSV während der Stoßzeiten, sowie die Verspätung der Busse und der Züge in Reutlingen.
Des Weiteren berichtete Gemeinderätin Susanne Stetter von aktuellen Themen aus Pliezhausen und Gemeinderat Jürgen Stoll aus Walddorfhäslach. Interessant war die unterschiedliche Auswirkung der Corona-Krise auf die Haushalte der Gemeinden. Während Pliezhausen etwa 1 Mio. in der Kasse fehlen, profitiert
Walddorfhäslach durch einen Masken produzierenden Betrieb davon.

06.10.2020 | Kreisverband von SPD Kreisverband Reutlingen

Neuer SPD-Kreisvorstand

 

Alte und neue Gesichter

Am vergangenen Sonntag, den 27.09.2020, fand in der TSG-Sporthalle in Reutlingen unter Pandemie-Bedingungen und entsprechenden Hygienemaßnahmen die zweijährige Kreisdelegiertenkonferenz des SPD-Kreisverbandes Reutlingen mit Vorstandswahlen statt.

Die amtierende Kreisvorsitzende Ronja Nothofer stellte sich dort erneut und für eine dritte Amtsperiode zur Wahl.

04.10.2020 | Aktuelles von SPD Kreisverband Reutlingen

Ein rotes Herz für den Wahlkreis

 
Landesvorsitzender Andi Stoch, Kandidat Klaus Käppeler, Kreisvorsitzende Ronja Nothofer und Zweitkandidat Jochen Klaß

SPD nominiert Klaus Käppeler und Jochen Klaß für die Landtagswahl

Einstimmig, mit 100 prozentiger Rückendeckung, nominierte die SPD im Wahlkreis 61 (Hechingen-Münsingen) am vergangenen Freitag, den 2. Oktober, den Rektor a.D. Klaus Käppeler als Erstkandidaten und den Münsinger Jochen Klaß als Ersatzkandidaten für die Landtagswahl 2021.