140 Jahre in der SPD

Ortsvereinsvorsitzende Susanne Stetter ehrt Helmut Schweyer  für 50 Jahre
Mitgliedschaft in der SPD. Damals war Willy Brandt und seine Politik des
"mehr Demokratie wagen"  der Grund für seinen Eintritt und natürlich die
Ostpolitik.
Auf der Urkunde hat ja noch Norbert Walter-Borjans  unterschrieben. Wie die
Zeit vergeht ....   :-)


Susanne Stetter ehrte auch  Angela Madaus für  40 Jahre  in der SPD. Angela
Madaus war langjährige Ortsvereinsvorsitzende und Gemeinderätin in
Walddorfhäslach. Zudem war sie  Sprecherin der Christen in der SPD und
Mitglied im Landesverband der AG 60+.  Ihr Grund für den Eintritt in die
Partei war 1972 das Misstrauensvotum das die CDU mit Barzel angestrengt
hatte um Willy Brandt  abzulösen.


 Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Jürgen Stoll von der Kreisvorsitzenden
Ronja Nothofer  geehrt. Als langjähriger Ortsvereinsvorsitzender und
Gemeinderat ist er ein Urgestein  der Partei in Walddorfhäslach.

Anregender Stammtischabend bei der SPD Pliezhausen/Walddorfhäslach

Einen regen Gedankenaustausch, energiegeladene Debatten und
jede Menge sprühenden Ideenreichtum erlebten und gestalteten die
zahlreichen Stammtischteilnehmer bei der SPD
Pliezhausen/Walddorfhäslach bei ihrem monatlichen Stammtisch.
Dabei ging es zunächst um die Jahresplanung 2022. So möchte die
SPD ihre Zusammenarbeit mit dem Demokratiezentrum Neckar-Alb
fortsetzen, um Jugendliche anzusprechen. Gerne möchte sich die
SPD darüber hinaus bei einem ihrer nächsten Stammtische von
Fachreferenten zum aktuellen Stand der Integration von Migranten
und Migrantinnen vor Ort informieren lassen. Im Sommer soll es
wieder eine Kulturveranstaltung geben - der Erfolg beim
letztjährigen Konzert mit Heiner Kondschak wirkte hier beflügelnd.
Auch im städtischen Ferienprogramm Pliezhausen möchte die SPD
dieses Jahr wieder vertreten sein, wie auch bei der
Markungsputzete im März.
Im zweiten Teil des Abends folgte schließlich eine Aussprache zum
Stand der bisherigen „Ampelpolitik“, wobei die Pandemielage
diesmal nur eine untergeordnete Rolle spielte. Während bei der
Bewertung zu Olaf Scholz eher der Wunsch nach noch
entschlossenerem öffentlichen Auftreten überwog, gab es beim
Thema Ukrainepolitik sehr unterschiedliche Meinungen. Diese
reichten von der Auflistung berechtiger Sicherheitsinteressen
Russlands bis hin zur Forderung, Deutschland solle zu 100% auf
die NATO-Linie einschwenken. Einig waren sich aber am Ende alle,
dass es sich in der Ukrainefrage um ein hochkomplexes Problem
mit langer Vorgeschichte handelt und dass ein Krieg in jedem Fall
verhindert werden solle. Abschließend besprachen die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch kurz das von der Ampel
geplante Bürgergeld - und befürworteten dieses mehrheitlich. Im
Gegensatz zum bedingungslosen Grundeinkommen wurde eine
nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt als Ziel für richtig
erachtet.

Ferienprogramm - Wer weiß was über die Steinzeit?

Zeitreisen beim Ferienprogramm der Gemeinde: jeweils 18 Kinder nahmen teil beim Angebot von Claudia Papp und reisten mit ihr in die Steinzeit indem sie die Werkzeuge aus der Zeit benutzten. Sie lernten  spielerisch römische Zahlen und  malten mit Naturfarben des Mittelalters. Zum Schluss gab es eine neuzeitliche Butterbrezel.